Geburt

Silvia Haselbeck / Erich Langjahr (CH 2009)

 

Mittwoch 21.10.09 Kino Seehof Zug 20:15 h

imdb-link | artfilm | film-home | kritik cineman | sennhausers filmblog | kritik cinemabuch | trailer | swissfilms | wiki: geburt | texte zu geburt und wehen | forum geburt | geburt und recht | beurkundung der geburt | geburtsverarbeitung | bisher | home

GEBURT

ein Film von Silvia Haselbeck und Erich Langjahr

CH 2009, OV schweizerdeutsch, UT d/e, Farbe, 35mm, 76 Min. 1:1.66, Dolby digital


Regie: Silvia Haselbeck, Erich Langjahr
Drehbuch: Silvia Haselbeck, Erich Langjahr
Kamera: Silvia Haselbeck, Erich Langjahr
Ton: Silvia Haselbeck
Schnitt: Silvia Haselbeck, Erich Langjahr
Musik: Carmela Konrad, Gesang
Beat Föllmi, Perkussion,
Lea Dudzik, Gesang
Manuel Troller, Gitarre
Martina Berther, Elektrobass

Mitwirkende :
Die Familien:
Franziska Buchmann und Hanspeter Gamma mit Olivia, Mirjam und Elias
Carmen und Giuseppe Cerminara-Lüpold mit Shayenne und Savannah

Die Hebammen:
Esther Fischer-Brun
Patricia Mirer (Geburtshaus "Terra Alta" Oberkirch)

Die Geburtsvorbereiterin:
Cécile Malevez-Bründler

Zum ersten Mal tritt die Partnerin von Dokumentarfilmer Erich Langjahr, auch sonst seine Mitarbeiterin und Verantwortliche für den Ton, Silvia Haselbeck, vor Erich als Regisseurin beim aktuellen Film in Erscheinung. GEBURT ist natürlich ein eminent selbstbestimmtes, weibliches Thema; Silvia Haselbeck ist selbst Mutter zweier Söhne.

Ohne Belehrung, ohne medizinischen Schnickschnack, ohne uns als Voyeure zu fühlen, erleben wir zwei Mal in ruhigen Bildern die Vorbereitungen und die Geburten zweier Menschenleben.

Ich finde Silvia sehr mutig, dass sie sich an dieses intime Thema als Film gewagt hat. Wie bei ihrer Arbeit üblich, hat das Filmerpaar Silvia Haselbeck und Erich Langjahr mit dem richtigen Abstand und gebührender Zurückhaltung eine wie immer gut komponierte und überlegte Dokumentation geschaffen. Nichts ist normaler als eine gesunde Geburt und trotzdem bleibt sie das Ergebnis des „Wunders der Menschwerdung“.

Dass heute ganz anders Geburten stattfinden können als noch vor 40-50 Jahren, findet man als Grossmutter fortschrittlich. Ich meine nicht die Kaiserschnittmethode, die laut Statistik in 41% der Geburten im städtischen Bereich bevorzugt wird, sondern die normale Geburt, die früher noch ohne aktive Beteiligung der Männer stattgefunden hat, ohne Vaterschaftsurlaub und Wickelkurs für Männer; sicher mit den Gefühlen der werdenden Väter, aber nicht so ausgeprägt betont wie heute. Für die Frauen heute ist es wohltuend, in einer vertrauten Atmosphäre und umhegt gebären zu können und nicht wie früher fast anonym in einem sog. „Kreiss-saal“ zu liegen.

Wir freuen uns, bei der Kinopremiere am Mittwoch, 21.Oktober dabei sein zu können.
Ab 22. Oktober läuft der Film in den schweizer Kinos.

Annelies Ursin


Silvia Haselbeck und Erich Langjahr sind anwesend