FLIZMein Bruder, der Dirigent

Alberto Venzago (CH 2007)

 

Mo. 19.5.2008 20:00 Kino Gotthard Zug

imdb-link | film-home | outnow-kritik | cineman-kritik | alberto v. | mario.v | trailer bei art-tv | weltwoche-tagebuch a.v. | interview mit m.v. pdf | wiki-m.v. | o.schoeck | wiki-o.schoeck | merkblatt o.schoeck | wiki-penthesilea/kleist | bisher | home

MEIN BRUDER, DER DIRIGENT

Dokumentarfilm von Alberto Venzago

CH 2007, S/W, 64 min., 35 mm

Regie: Alberto Venzago
Kamera: Alberto Venzago
Schnitt: Anouchka Malnovisch
Produktion: Beat Lenherr
Laufzeit

"Lieber Alberto, Bruderherz
Ich erinnere mich mit Schrecken an die Penthesilea-Zeit. Es war eine sehr kreative Phase, aber die wohl quälendste meines Lebens. Es ist die Geschichte einer Erschöpfung. Nur von der Aussenseite hört sich das Fallen spannend an.
Dein Mario"

Mario Venzago war mit dem Entscheid Schoecks Penthesilea in Luzern in Eigenregie aufzuführen ein grosses finanzielles Risiko eingegangen. Damit er auch im Falle eines Scheiterns wenigstens etwas in den Händen hätte, bat er seinen Bruder Alberto über das ganze Unternehmen einen Film zu machen. Als die Aufführung der Penthesilea dann zu einem Erfolg wurde, vergassen sie beide den Film. Erst 2 Jahre später stiess Alberto wieder auf das Material und gemeinsam beschlossen sie, den Film nun auch noch zu machen. Dazu wurden einige zusätzliche Aufnahmen in den Alpen und auf den Schären gedreht.

Der Film ist ein ungewöhnliches, persönliches, immer wieder sehr intimes Porträt, das auf diese Art nur möglich wurde dank der brüderlichen Nähe des Filmers mit seinem Protagonisten. In grossartigen Schwarzweissbildern zeigt Alberto Venzago immer wieder Marios Gesicht in Nahaufnahme, zeigt seine Qualen und die Erschöpfung, seine Konzentration und seine Freude. Er dokumentiert die harte Arbeit eines Spitzendirigenten jenseits von Ruhm und Glamour.

Alberto Venzago ist anwesend