FLIZ MUTTER
Miklós Gimes (CH 2002)

 

Mo. 9.8.2004 20:00 Kino Gotthard Zug
Mutter homepage | Miklós Gimes | Filmtipp an der Berlinale 2003 | cineman-kritik | Geschichte Ungarns | bisher | home

MUTTER

CH 2002, 100 Min.s/w und Farbe 35 mm

Ein Film von Miklós Gimes

Regie: Miklós Gimes
Kamera: Pio Corradi
Ton: Jens Rövekamp
Schnitt: Gion-Reto Killias
Musik: György Ligeti, Laszlo Dés

Einfach "Mutter" nennt Miklós Gimes seinen dokumentarischen Film (Schweiz). Dieser Film ist Portrait einer Frau und Zeitgeschichte im Film zugleich. Die Mutter von Miklós Gimes war die Ehefrau des zunächst linientreuen Kommunisten Miklós Gimes, der – nach einer persönlichen politischen Umorientierung - zu einem der führenden Köpfe des Ungarnaufstandes 1956 wurde. Erst anlässlich der Exhumierung aller in einem Massengrab verscharrten Widerstandskämpfer aus dieser Zeit und deren öffentlichem Staatsbegräbnis 1989, beginnt sich der Sohn mit der Geschichte seiner Eltern als politische Personen auseinander zusetzen.

Miklós Gimes ist anwesend