FLIZSIA-LE RÊVE DU PYTHON

DANI KOUYATÉ ( Burkina Faso 2001 )

 

Mo. 8.Oktober 2001 20:00 Kino Gotthard Zug

cinémas du sud-link | imdb-link | Sia homepage | bisher | home


SCHWEIZER VOR-PREMIERE

Dani Kouyaté ist anwesend !

Preis der EU, Spezialpreis der Jury, Preis des Festivalsponsors Hamilton am "Fespaco", dem Festival des afrikanischen Films in Ouagadougou.

Scénario original : Moussa Diagana
Adaptation et dialogues : Dani Kouyaté
Durée : 96 mn 35 mm couleur 1,85 • fiction Son : stéréo DTS Image : Robert Millié
Son : Pierre Lorrain
Musique : Daniel Rousseau, Fantani Touré
Montage : Zoë Durouchoux
Montage Son : Nicolas Mifsud
Mixage : Fabrice Conesa
Décor : Papa Kouyaté
Scultptures : Abdou Ouolo’s
Costumes : Judith Hentz, Ester Marty Kouyaté
Maquillage : Aminata Kaboré
Lieux de tournage : région de Bobodioulasso (Burkina Faso) Conseiller à la production : Claude Gilaizeau
Interprètes : Sotigui Kouyaté (Wakhané), Habib Dembélé (Griot Balla), Hamadoun Kassogué (Kerfa le Fou), Fatoumata Diawara (Sia), Kardigué Laïco Traoré (Kaya Maghan), Ibrahim Baba Cissé (Mamadi), Fily Traoré (Kélétigui), Mariétou Kouyaté (L'Impératrice), Kary Coulibaly (Le Coiffeur), Abdoulaye Koumboudry (Le Froussard), Oumou Diawara (Penda), Mamadou Sangaré, Maghan Kouyaté (Les Jumeaux), Ahmed Kadio (le Prince)

Dani Kouyaté erzählt eine alte afrikanische Wagadu- Legende, deren Geschichte am Ende in den politischen Alltag zurückgeholt wird. Koumbi ist eine Stadt, die von einem Herrscher dominiert wird, einem Meister des Universums. Um aus der Misere herauszukommen, in der sein Reich steckt, soll er der Tradition gemäss ein menschliches Opfer darbringen. Obwohl sein Volk den Glauben an den Zauber verloren hat, wir die schöne Sia als Opfer auserkoren. Ihr Verlobter, der Leutnant Mamedi, rebelliert gegen das Ansinnen und kann das Opfer verhindern. Dani Kouyaté ist anwesend! Er ist Nachfahre einer Griot-Familie und hat uns viel zu erzählen über die schwarzafrikanische Erzähltradition.