Thèbes - à l'ombres de la tombe

Jacques Siron (CH 2008)

 

Mo. 10.8.2009 Kino Gotthard Zug 20:00 h

imdb-link | filmhome bei trigon | pressemappe | swissfilms | wiki theben | wiki al-qurna | grabräuber al-qurna | süddeutsche zeitung: al-qurna | jacques siron | afrogarage | bisher | home

Thèbes - à l'ombres de la tombe
(das Leben neben den Touristenplätzen)

Ein Film von Jacques Siron

CH 2008 83 Min. / digital / Farbe / OV, UT d/f

Regie: Jacques Siron
Drehbuch: Jacques Siron
Kamera: Pio Corradi
Schnitt: Jacques Siron
Ton: Pio Corradi, Jacques Siron
Musik: Jacques Siron, Christoph Baumann, Dieter Ulrich
Originalversion
French (German/English subtitles), colour, 83 min.

Eine poetische und musikalische Evokation. In der Nähe von Luxor, in Oberägypten, erstreckt sich über das linke Nilufer West-Theben. Hier stossen unterschiedliche Welten aufeinander, kreuzen und ignorieren sich: das antike Theben, das traditionelle Leben und die moderne Welt.

Das Wichtigste aber bleibt den Touristenströmen verschlossen. Das auf antiken Gräbern erbaute Dorf Al-Qurna ist auf Veranlassung der ägyptischen Regierung von Bulldozern niedergewalzt worden.

Die Bewohner betätigten sich seit Jahrzehnten als Grabräuber: stets haben sie es verstanden, sich an den Antiquitäten, die sie unter ihren Häusern finden konnten, zu bereichern.

Fast völlig undokumentiert verschwinden dabei auch viele einmalige Wandmalereien, die die Häuser innen und aussen geschmückt haben. Die Motive bezogen sich vor allem auf die Pilgerfahrten der ehemaligen Hausbesitzern.

"Regisseur Jacques Siron, der als Bassist von Afrogarage eine Doppelfunktion wahrnimmt, ist eine musikalische Bilderreise geglückt, die an die besten Traditionen des essayistischen Musikfilms anknüpft... Es beginnt etwas Magisches: Musik und Bilder fangen an immer mehr zu verschmelzen, die Schnitte werden schneller, manches wird nur noch kurz angetippt, das Piano setzt prägnante rhythmische Akzente, das Geschehen wird komplexer, aber Strukturen treten nun immer klarer hervor, bisweilen wird einem schwindlig in dieser Symphonie aus Bildern, Rhythmen und Klängen." Independent Pictures

Jacques Siron und vermutlich auch Pio Corradi sind anwesend

Am 1.12.2008 war Jacques Siron zu Gast bei FLIZ als Bassist der Musikgruppe, die den Stummfilm Umarete wa mita keredo live vertonte.