U-Carmen eKhayelitsha
Mark Dorndorf-May (ZA 2004)

 

Mo. 10. Juli 2006 20:00 Kino Gotthard Zug
imdb | film-home | cineman-kritik | wikipedia: georges bizet | wikipedia: carmen | bisher | home

U-Carmen eKhayelitsha

ein Film von Mark Dornford-May
35mm, color, Dolby SR, 120 Min., ZA (Südafrika) 2004
Xhosa / dt. + frz. Untertitel

Ausgezeichnet mit dem Goldenen Bären Berlinale 2005

Regie: Mark Dornford-May
Kamera: Giulio Biccari
Ton: Simon Rice
Montage: Ronelle Loots
Musik: Georges Bizet
Dirigent: Charles Hazlewood
Darstellerinnen:
Pauline Malefane - Carmen
Andile Tshoni - Sgt. Jongikhaya
Zweilungile Sidloyi - Lulamile
Andiswa Kedama - Amanda
Bulewa Cosa - Mandisa
Ruby Mthethwa - Pinki
Zintle Mgole - Faniswa
Noluthando Bogwana - Manelisa
Andries Mbali - Bra Nkomo

Alles in Georges Bizets CARMEN dreht sich um Liebe, Hass, Eifersucht, Rache, erotische Obsessionen, Begierde und Wahnsinn. In ihrem spannenden Gegensatz aus Exotismus und Realismus wirkt die Story erstaunlich alterslos. Denn Carmen ist keine Klischeefigur, sondern eine sinnliche, unabhängige Frau, deren Freiheitsliebe und Mut auch angesichts des Todes ungebrochen bleibt. So wirkt sie sehr modern.

Also genau der richtige Stoff für die Power-Truppe aus Cape Town, die eine dynamische Neuinterpretation gewagt hat, die alles Bisherige in den Schatten stellt: erzählt wird die Liebesgeschichte - im Xhosa-Dialekt und untermalt mit pulsierenden african traditionals - vor dem aufreibenden Alltag in Khayelitsha, einer der grössten Townships Südafrikas.

Entstanden ist eine derbe, leidenschaftliche, vibrierende Geschichte mit enormer Wärme und Hitze – getragen von einigen der besten und schönsten Melodien, die je geschrieben wurden.

Und nie sang eine Carmen schöner und nie war die Liebe inniger und nie war mehr wahrer grossartiger Groove in Opernstimmen zu hören als in dieser kraftvollen und überwältigenden Inszenierung, die direkt ins Herz zielt und uns zum Swingen bringt.

Der Regisseur ist nicht anwesend