Closer to God

von Annette Berger und Grete Jentzen (CH/D 2018)

Montag 11. November 2019, 20:00 im Kino Gotthard Zug

imdb-link | filmhome bei mythenfilm | filmhome bei dokwerkstatt | closer to god bei swissfilms | kritik bei cineman mit trailer | filmtipp bei ref.ch | kritik in: der bund | annette berger bei linkedin | grete jentzen bei crew united | grete jentzen bei swissfilms | grete jentzen bei bfs | homepage grete jentzen | ustad naseeruddin saami in wikipwdia, engl. | ustad naseeruddin saami is not just another singer | wikipedia: sufismus | inforel: sufismus | wikipedia: sufimusik | nzz: tanzend unterwegs zu gott | radio srf perspektiven: die seele berühren: sufi musik | bisher | home

 

Link back to FLIZ Uebersicht

CLOSER TO GOD

von ANNETTE BERGER UND GRETE JENTZEN

CH/D 2018, 84 Min., Color, DCP, OV/d

Buch: Annette Berger
Regie: Annette Berger und Grete Jentzen
Kamera: Lars Barthel
Schnitt: Grete Jentzen
Ton: Marco von Stürler, Mourad Keller
Musik: Ustad Naseeruddin Saami

Pakistan und der Islam werden durch Terrorbilder und Gewalt täglich in unsere Wohnzimmer gebracht. Annette Berger und Grete Jentzen zeigen eine andere Wirklichkeit. Sie begleiten
zwei islamische Mystiker auf ihrem Weg durch Pakistan und Nordindien und geben so Einblick in eine fremde Weltkultur und den Sufismus.
Meistersänger Ustaad Saam ent stammt einer 700 Jahre alten Musikerdynastie. Wegen des Versammlungsverbots reist er mit seinen Söhnen durch Pakistan, um die traditionellen religiösen Gesänge, die seit Jahrhunderten gepflegt werden, an die nächste Generation weiterzuge geben.
Sufi-Weiser und Asket Gogha Sain absolviert eine lebenslange Pilgerschaft mit schweren Metallringen an den Fussgelenken, um so zu Gott zu finden.
Die beiden unterschiedlichen Män ner verbindet die Erkenntnis, dass man nur zu Gott finden kann, wenn man seine Mitmenschen respekt- und rücksichtsvoll behandelt.
Eine faszinierende Reflexion über eine andere Kultur, aber auch über die transzendentale Dimension des Menschen, fernab von üblichen Terrorbildern. Die ungewohnten Töne
und Melodien klingen für westliche Zuhörer fast meditativ. Ein sinnliches und spirituelles Erlebnis.

Annette Berger ist anwesend für ein Q&A nach dem Film