Where We Belong

Jacqueline Zünd (CH 2019)

Mittwoch 30. Oktober 2019, 20:00 im Kino Seehof Zug
im Rahmen der Zuger Filmtage ZFT_Logo_original

imdb-link | filmhome bei filmcoopi (mit trailer) | jacqueline zünd bei swissfilms | visions du reel: where we belong | kritik in sennhausers filmblog | scheidungskinder.ch | familienleben.ch: scheidungskinder | sechs vorurteile über scheidungsfamilien | psychische folgen durch trennung oder scheidung | ich wünschte, meine eltern hätten sich getrennt als ich klein war | bravo: hilfe, meine eltern trennen sich | kann man als kind eine trennung der eltern verhindern? | 5. zuger filmtage | bisher | home

 

Link back to FLIZ Uebersicht

ZFT_Logo_original

WHERE WE BELONG

von Jacqueline Zünd

CH 2019, 78 Min., Color, DCP, OV/d

Buch + Regie: Jacqueline Zünd
Kamera: Nikolai von Graevenitz
Schnitt: Gion-Reto Killias
Ton: Marco Teufen, Reto Stamm
Musik: Thomas Kuratli

Trennt sich ein Elternpaar, reden und entscheiden nur die Erwachsenen.
Aber wie geht es eigentlich den Kindern? Wie erleben sie die Trennung? Was bekamen sie mit von den Ursachen? Wie gehen sie um mit dem zerbrochenen Zuhause?
Ihren neuen Film widmet Jacqueline Zünd den Scheidungskindern.
In einem aufwändigen Casting entschied sie sich schliesslich für fünf Kinder unterschiedlichen Alters und aus sehr unterschiedlichen sozialen Umfeldern.
Sie verbringt viel Zeit mit den Kindern, spricht mit ihnen, lässt sie spielen, macht Ausflüge und auch Interviews mit ihnen. Die Kamera begleitet sie dabei auf intensive und poetische
Art und Weise. Wir kommen den Kindern sehr nahe. Mit grosser Selbstverständlichkeit zeigen sie viel von sich.
In beeindruckender Klarheit, mit Humor und grosser Klugheit berichten sie über ihre Situation und ihre Gefühle. Auch über die Eltern, die im Film nur am Rande vorkommen, sprechen sie, verständnisvoll und kritisch. Dabei stehen ihr eigenes Erle-
ben, ihre eigenen Gefühle immer im Vordergrund. Oft sehen sie die Wahrheit, bevor die Eltern wagen, offen mit den Kindern über die Trennung zu sprechen. Sie sind froh über offene Gespräche, sie wünschen Klarheit.
Probleme vor den Kindern verstecken zu wollen, funktioniert nicht. Sie sind viel klüger, als meist erwartet wird!

Thomas Kurmann (Protagonist) und
Gion-Reto Kilias (Schnitt)
sind anwesend für ein Q&A nach dem Film.